Mittwoch, 18 August 2010 12:45

Mary Ann Shaffer: Deine Juliet

Rate this item
(1 Vote)

Dieser entzückende englische Roman wurde bereits im Gemeindebrief vorgestellt. Da ich diesem romantischen, etwas „altmodischen“ Briefroman nach der eigenen Lektüre aber noch mehr Leser wünsche als er bisher gehabt hat, hier nochmals der Hinweis auf ein hinreißendes Buch, das man – einmal angefangen – nicht aus der Hand legen möchte.

1946 bittet Dawsey Adams von der Kanalinsel Guernsey die junge Journalistin Juliet Ashton um die Adresse einer Buchhandlung in London. Er möchte weitere Bücher von Charles Lamb bestellen, dessen „Ausgewählte Essays“ ihn während der bitteren Zeit der deutschen Besatzung im 2. Weltkrieg zum Lachen gebracht haben. Er berichtet auch von der Gründung des „Clubs der Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf“, woraufhin Juliet neugierig wird und antwortet. Es beginnt eine rege Korrespondenz zwischen ihr und den Mitgliedern des Clubs, aber auch deren Gegnern. Menschen, die außer Saatgutkatalogen und der Bibel nie zuvor ein Buch in die Hand genommen hatten, begannen z.B. „Shakespeare, Dickens, Bronté und Lyrik“ zu lesen und darüber zu sprechen.

In den Briefen entsteht ebenso ein Bild über Kriegszeit und deutsche Besetzung. Geschildert werden Not und Kummer der Zivilbevölkerung, aber auch die der Besatzungssoldaten. Doch der sprichwörtlich englische Humor vermengt ernste und komische Ereignisse so, dass der Buchinhalt sowohl zum Lachen als auch Nachdenken bringt.

Read 6452 times