Montag, 04 April 2011 17:30

Isabel Allende: Die Insel unter dem Meer

Rate this item
(3 votes)

Interesse an einem Historischen Roman, der als Familiengeschichte vor dem Hintergrund der Haitianischen Revolution (1791) sowohl auf Saint-Domingue (1770-1793) als auch in New Orleans/ Louisiana (1793-1810) spielt?

Im Mittelpunkt der Erzählung steht die Mulattin Zarité, genannt Tété, die im Alter von neun Jahren an den jungen Plantagenbesitzer Toulouse Valmorain als Dienstmagd für seine kranke Frau verkauft wird. Zarité muss in jungen Jahren vielerlei Widrigkeiten durch ihren weißen Herrn erdulden. Als der politische Konflikt zwischen den aufständischen Sklaven und den weißen Herren in Saint-Domingue eskaliert, gelingt Zarité – gemeinsam mit ihrem Herrn, dessen kleinem Sohn Maurice und ihrer Tochter Rosette - die Flucht nach Kuba und weiter nach New Orleans. Ob sie es wohl im fernen Louisiana endlich schafft, die Freiheit für sich und ihre Tochter zu erlangen?

Isabel Allendes Einfallsreichtum und Erzählkunst in ihrem neuen Roman „Die Insel unter dem Meer“ ist beeindruckend. Allerdings hat sich der Leser im Verlauf der Geschichte auf eine Vielzahl von Personen und Ereignisse einzustellen. Die Verstrickungen und Geschehnisse nicht durcheinander zu bringen, erfordert vom Leser Aufmerksamkeit.

Ein farbenprächtiges Buch über die historischen Sklavenaufstände in der Karibik, das auch dazu anregt, sich mit vergangener Kolonialgeschichte zu beschäftigen.

Read 5326 times
More in this category: « Sofi Oksanen: Fegefeuer