Veranstaltungen

Veranstaltungen (220)

Am Freitag, 02.02.2018 findet wieder die Karnevalsfete im Gemeindehaus statt. Willkommen sind alle Menschen, die Spaß an gemischter Musik haben und gerne tanzen oder einfach dabei sein wollen.

Kostüme sind nicht zwingend erforderlich. Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 8 € und an der Abendkasse 10 €.

Samstag, 23 Dezember 2017 15:31

Gottesdienst an Heiligabend 2017

Written by
Kapelle Frauenthal 

11:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst

Friedenskirche Liblar
14:30 Uhr Gottesdienst für Familien mit Kleinkindern
15:30 Uhr Gottesdienst für Familien mit Kleinkindern
16:30 Uhr Christvesper
17:30 Uhr Christvesper
18:30 Uhr Gottesdienst
23:00 Uhr Christmette
Marienhospital, Besucherhalle
15:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
Bliesheim im Gemeindehaus
16:30 Uhr Gottesdienst

Nach den Sommerferien hatten wir drei weitere Veranstaltungen, in denen wir uns darüber unterhielten, woraus man im täglichen Leben Kraft schöpfen kann, Pfarrer Winfried Jansen über seine Pilgererfahrungen berichtete und Pfarrerin Andrea Döhrer uns Einblicke in die jüdische Friedhofskultur eröffnete.

Auch im neuen Jahr geht es mit dem Gesprächskreis weiter:

Samstag (!), 6. Januar, 15.00 Uhr Treffen am Bahnhof in Liblar oder 15.40 Uhr vor der Krippe im Hauptbahnhof.

Kölner Krippenweg

In Köln werden seit vielen Jahren in der Weihnachtszeit an ganz unterschiedlichen Orten Krippen aufgebaut. Wir wollen an diesem Nachmittag mindestens fünf Krippen gemeinsam besehen und bedenken: die „Friedenskrippe“ im Hauptbahnhof, den im Dom aufgestellten Krippenberg, die ‚mechanische‘ Krippe in St. Maria Himmelfahrt, die moderne Krippe in Groß-St.-Martin sowie die Milieukrippe in St. Maria Lyskirchen. Auf dem Weg werden wir noch weitere kleine aber doch eindrückliche Krippen entdecken können.

Sonntag, 18. Februar, 17 Uhr im Gemeindehaus Liblar

Tal Kaizmann / Jüdischer Nationalfonds

Unsere Referentin wird uns den 1901 gegründeten Jüdischen Nationalfonds e.V. – Keren Kayemeth LeIsrael (JNF-KKL) vorstellen, der sich heute weit mehr als der Aufforstung des Landes widmet. Er ist heute Israels größte Umweltorganisation: Von der Gewinnung neuer Wasserressourcen über die Erforschung neuartiger Agrartechniken bis hin zu internationalen Kooperationen befindet sich der JNF-KKL immer auf dem aktuellen Stand ökologischer Erkenntnisse, welche neues Denken und Handeln erfordern. Zum Wohle von Menschen und Umwelt, für eine Zukunft kommender Generationen.

Sonntag, 11. März, 17 Uhr im Gemeindehaus Liblar

Prof. Dr. Klaus Koenen / Jerusalem

Unser Referent lehrt an der Universität zu Köln Altes Testament und wird uns anhand von Bildern in die wechselvolle Geschichte der Stadt Jerusalem einführen. Im Mittelpunkt des Vortrags wird die israelische Königszeit stehen, jene Epoche also, der wir so bedeutende Hinterlassenschaften wie den Hiskia-Tunnel oder die wenigen noch sichtbaren Überreste des Tempels verdanken.  

Der Gesprächskreis ist für alle Interessierten offen und wir laden herzlich zur Teilnahme ein.

Wenn Sie noch weitere Informationen erhalten möchten oder Rückfragen haben, können Sie sich an Joachim Schmieter (schmieter@efkgie.de) oder das Gemeindebüro wenden.

Dienstag, 21 November 2017 10:12

Gemeindebrief Dezember 2017 ist online

Written by

Die Monate Dezember 2017 bis Februar 2018 sind mit ihren Veranstaltungen enthalten. Natütlich liegt ein Schwerpunkt auf der Advents- und Weihnachtszeit.

Sonntag, 19. November, 17 Uhr im Gemeindehaus Liblar

 

Jüdische Friedhöfe sind für die Ewigkeit angelegt, und die Toten ruhen dort bis zur Auferstehung an dem Tag, an dem der Messias kommt. So ist jedes Grab ein „Haus der Ewigkeit“, denn es ist unantastbar, Eigentum des Verstorbenen und der Grabstein erzählt von einem einmaligen Leben.

Verschiedene jüdische Friedhöfe in Europa und ihre Besonderheiten werden vorgestellt; Symbole und Inschriften werden anhand von Bildern erklärt und geben einen Einblick in die Jahrtausende alte Friedhofskultur.

Referentin: Pfarrerin Andrea Döhrer

Dienstag, 17 Oktober 2017 09:38

Presbyterium auf Arbeitswochenende

Written by

Vom 13.-15.10.2017 fuhren die Mitglieder unseres Presbyteriums nach Baasem in die Eifel, um konzentriert an wichtigen, die Gemeinde betreffenden Themen zu arbeiten. Nachdem am Freitagabend die reguläre Presbyteriumssitzung stattgefunden hatte, beschäftigten wir uns am Samstag und Sonntag mit der Gemeindekonzeption, der Überarbeitung der Dienstanweisungen der Pfarrerstelleninhabenden und dem vor der Visitation im kommenden Jahr zu beantworteten Fragebogen. Das gemeinsame Nachdenken erleichterte die Aufgaben, denn in Anwesenheit der Presbyterinnen und Presbyter, die Ämter (z.B. Finanzkirchmeister, Baukirchmeister, Diakoniekirchmeisterin) und Einblicke in die verschiedenen Gemeindekreise und Strukturen haben, konnten viele Aspekte sofort berücksichtigt und notiert werden.

Samstag, 07 Oktober 2017 06:48

Kultur und mehr - Kraft schöpfen 2

Written by

Sonntag, 8. Oktober, 17 Uhr im Gemeindehaus Liblar

Pfarrer Winfried Jansen wird uns in seine vielfältigen Pilgererfahrungen einführen, anhand von Bildern zu wichtigen Orten mitnehmen und dem tieferen Sinn des Pilgerns nachspüren.

(Ein Tipp: Kraft schöpfen lässt sich unmittelbar nach unserem Treffen in St. Barbara. Um 19 Uhr findet in unserer Partnergemeinde ein Konzert statt. Unter dem Titel „MERON - Klezmer Rhapsodie“ musizieren der Organist Balthasar Guggenmos und der Klarinettist Bernd Spehl.)

Samstag, 30 September 2017 17:39

Erntedankgottesdienst am 01.10.2017

Written by

Da das Dach unserer Kindertagesstätte renoviert wird, feiern wir unseren Erntedankgottesdienst diesmal in der Friedenskirche und nicht auf dem Gelände der Kindertagesstätte. Um 10.00 Uhr beginnt unser Familiengottesdienst, bei dem sich alles um das Thema "Erntedank" dreht. Im Anschluss daran sind alle eingeladen zu Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus.

 

Vom 22.-24.09.2017 fuhren die Jugendlichen des neuen Konfirmandenjahrgangs nach Finkenberg, um einander kennen zu lernen und sich zugleich in das Thema des Wochenendes einzufinden: was heißt eigentlich: ich glaube an Gott? Verschiedene Interviews prominenter Fußballer und Gottesvorstellungen der Bibel halfen dabei, sich eine eigene Meinung zu bilden und möglichen vorschnellen Antworten zu wehren. Im Plenum und in Kleingruppen wurde fleißig diskutiert. In Steckbriefen, in denen sich die Jugendlichen einander vorstellten, gab es auch eine vorgeschriebene herausfordernde Aufgabe: Wenn ich einst vor Gott stehen werde, was wäre meine erste Frage? Hier einige Fragen der Jugendlichen: Wie alt bist du? Warum hast du die Erde und die Menschen erschaffen? Kannst du über alles gleichzeitig nachdenken? Wie wird die Welt später aussehen? Bekommt man nochmal eine Chance zu leben? Was kommt nach dem Weltall? Wenn ich mich in manchen Spielen mehr angestrengt hätte, wäre ich dann Fußballprofi geworden? Was ist nach dem Tod? War ich ein guter Mensch? Was willst du mit den armen Menschen machen? Wer ist lieb zu Kindern? Wie hast du das alles geschaffen? Als du die Erde geschaffen hast, hättest du jemals gedacht, dass sie sich so entwickelt? Wieso bin ich auf der Welt? Wie geht es meiner Familie und meinen Freunden? Manche Jugendliche sprachen aber auch ihren Dank aus: Danke, dass ich genug zu essen hatte, ich auf eine Schule gehen konnte und dass ich Freunde hatte. Danke, dass ich so eine tolle (die beste) Familie hatte. Danke, dass du auf meine Eltern, meinen Bruder, meine Oma und Opa und meine ganze Familie aufpasst.

Aber auch die Freizeit kam ich nicht zu kurz. Bei bestem Wetter waren die Jugendlichen viel draußen, spielten Fußball und Tischtennis und beim Dreierball in der Sporthalle ging es richtig zur Sache. Eine Nachtwanderung am ersten Abend war für die Teilnehmenden eine echte Herausforderung. Unser Dank gilt den jugendlichen Betreuern Manuel und Mattai, die für die Jugendlichen tolle Ansprechpartner und in den Kleingruppen sensible Mitdenker waren.

Seite 1 von 16