.st0{fill:#FFFFFF;}

Gedanken zum Tag

07.06.2020 Gottesdienst Thema: Gottes Segen

Halleluja!
Lobet, ihr Knechte des Herrn,
lobet den Namen des Herrn!
Gelobt sei der Name des Herrn
von nun an bis in Ewigkeit!
Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang
sei gelobet der Name des Herrn.

Der Herr ist hoch über alle Völker;
seine Herrlichkeit reicht, soweit der Himmel ist.
Wer ist wie der Herr, unser Gott,
im Himmel und auf Erden?
Der oben thront in der Höhe,
der hernieder schaut in die Tiefe,
auf Himmel und Erde.

Wer ist wie der Herr, unser Gott,
der den Geringen aufrichtet aus dem Staube
und erhöht den Armen aus dem Schmutz,
dass er ihn setze neben die Fürsten,
neben die Fürsten seines Volkes,
der die Unfruchtbare im Hause zu Ehren bringt,
dass sie eine fröhliche Kindermutter wird.
Halleluja!

„Gib zu allen Dingen Wollen und Vollbringen,
führ uns ein und aus;
wohn in unsrer Seele,
unser Herz erwähle dir zum eignen Haus.“

darum bitte ich durch Jesus Christus,unsern Bruder und Herrn.

31 Unter den Pharisäern gab es einen,
der Nikodemus hieß.
Er war einer der führenden Männer des jüdischen Volkes.
2 Eines Nachts ging er zu Jesus
und sagte zu ihm:
»Rabbi, wir wissen:
Du bist ein Lehrer,
den Gott uns geschickt hat.
Denn keiner kann Zeichen tun,
wie du sie vollbringst,
wenn Gott nicht mit ihm ist.«
3 Jesus antwortete:
»Amen, amen, das sage ich dir:
Nur wenn jemand von oben her
neu geboren wird,
kann er das Reich Gottes sehen.«
4 Darauf sagte Nikodemus zu ihm:
»Wie kann denn ein Mensch geboren werden,
der schon alt ist?
Man kann doch nicht in den Mutterleib zurückkehren
und ein zweites Mal geboren werden!«
5 Jesus antwortete:
»Amen, amen, das sage ich dir:
Nur wenn jemand
aus Wasser und Geist geboren wird,
kann er in das Reich Gottes hineinkommen.
6 Was von Menschen geboren wird,
ist ein Menschenkind.
Was vom Geist geboren wird,
ist ein Kind des Geistes.
7 Wundere dich also nicht,
dass ich dir gesagt habe:
›Ihr müsst von oben her
neu geboren werden.‹
8 Auch beim Wind ist es so:
Er weht, wo er will.
Du hörst sein Rauschen.
Aber du weißt nicht,
woher er kommt
und wohin er geht.
Genauso ist es mit jedem,
der vom Geist geboren wird.«
9 Nikodemus fragte Jesus nochmals:
»Wie ist das möglich?«
10 Jesus antwortete ihm:
»Du bist Lehrer Israels
und verstehst das nicht?
11 Amen, amen, das sage ich dir:
Das, was wir wissen,
davon reden wir.
Und das,
was wir gesehen haben,
das bezeugen wir.
Aber das, was wir bezeugen,
nehmt ihr nicht an.
12 Ihr glaubt mir schon nicht,
wenn ich zu euch von irdischen Dingen spreche.
Wie wollt ihr mir dann glauben,
wenn ich zu euch von himmlischen Dingen rede?«
Basisbibel Johannesevangelium Kapitel 3

Du lebst im Geheimnis deiner Dreieinigkeit, Gott.
So bitten wir dich:
„Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,
sei mit uns auf unseren Wegen.
Sei Quelle und Brot in Wüstennot,
sei um uns mit deinem Segen“, (Eugen Eckert)
wenn wir deinen gnädigen Blick aushalten
und wenn wir wegschauen,
wenn wir unsres Herzens Tür öffnen
und wenn wir sie zumachen,
wenn wir deiner Menschenfreundlichkeit trauen
und wenn wir andere hassen.
Du lebst im Geheimnis deiner Dreieinigkeit, Gott.
So bitten wir dich:
„Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,
sei mit uns auf unseren Wegen.
Sei Quelle und Brot in Wüstennot,
sei um uns mit deinem Segen“,
wenn wir für andere ein Segen sind
und wenn wir anderen zur Last werden,
wenn wir blühen und Frucht bringen
und wenn wir welken,
wenn wir lachen und wenn wir weinen.
Du lebst im Geheimnis deiner Dreieinigkeit, Gott.
So bitten wir dich:
„Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,
sei mit uns auf unseren Wegen.
Sei Quelle und Brot in Wüstennot,
sei um uns mit deinem Segen“,
wenn wir dein Antlitz erkennen
in den Gesichtern der Kranken und Sterbenden,
der anderen und der Kinder
und wenn wir wegsehen.

Bilderverzeichnis

  • 053_4104: Grafik:Pfeffer

Bilderverzeichnis

  • 053_4104: Grafik:Pfeffer

>