.st0{fill:#FFFFFF;}

Gedanken zum Tag

24.05.2020 – Gottesdienst: Herzensgebote

Lied: Jesus Christus herrscht als König

​Psalm 27,1.7-14

Der Herr ist mein Licht und mein Heil,
vor wem sollte ich mich fürchten?
Der Herr ist meines Lebens Kraft,
vor wem sollte mir grauen?
Eines bitte ich vom Herrn, das hätte ich gerne:
dass ich im Hause des Herrn bleiben könne mein Leben lang,
zu schauen die schönen Gottesdienste des Herrn
und seinen Tempel zu betrachten.
(Sende dein Licht und deine Wahrheit)

Denn er deckt mich in seiner Hütte zur bösen Zeit,
er birgt mich im Schutz seines Zeltes
und erhöht mich auf einen Felsen.
Herr, höre meine Stimme, wenn ich rufe;
sei mir gnädig und erhöre mich!
Mein Herz hält dir vor dein Wort:
„Ihr sollt mein Antlitz suchen.“
Darum suche ich auch, Herr, dein Antlitz.
Verbirg dein Antlitz nicht vor mir,
verstoße nicht im Zorn deinen Knecht!
(Sende dein Licht und deine Wahrheit)

Denn du bist meine Hilfe, verlass mich nicht
und tu die Hand nicht von mir ab, Gott, mein Heil!
Denn mein Vater und meine Mutter verlassen mich,
aber der Herr nimmt mich auf.
Ich glaube aber doch, dass ich sehen werde
die Güte des Herrn im Lande der Lebendigen.
Harre des Herrn!
Sei getrost und unverzagt und harre des Herrn!

Gib mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern,
die ich ändern kann,
und die Weisheit,
das eine von dem andern zu unterscheiden.
Darum bitte ich durch Christus,
unsern Bruder und Herrn.

5 Jetzt aber gehe ich hin zu dem, der mich gesandt hat; und niemand von euch fragt mich: Wo gehst du hin?
6 Doch weil ich dies zu euch geredet habe, ist euer Herz voll Trauer.
7 Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, werde ich ihn zu euch senden.
8 Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht;
9 über die Sünde: dass sie nicht an mich glauben;
10 über die Gerechtigkeit: dass ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht seht;
11 über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist.
12 Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht ertragen.
13 Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in aller Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.
14 Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er's nehmen und euch verkündigen.
15 Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich gesagt: Er nimmt es von dem Meinen und wird es euch verkündigen.

​Lied: Ich spür Frieden im Herzen

​Lied: Du bist mein Zufluchtsort

Allmächtiger Gott, Schöpfer des Himmels und der Erde,
du bist die Quelle des Lebens.
So beten wir heute für alle, die sich von niemandem etwas sagen lassen wollen,
die schnell in Wut geraten, sehr schnell,
und für alle, die Gesetze und Regeln erlassen müssen.

+ alle: „Komm, Heilger Geist, mit deiner Kraft,
die uns verbindet und Leben schafft.“
(T: Klaus Okonek, Joe Raile)

Herr Jesus Christus,
du warst krank und im Gefängnis und ein Fremder.
Und du begegnest uns so.
So beten wir heute für alle, die wegen ihres Glaubens verfolgt oder diskriminiert werden,
für alle, die in anderen Ländern Zuflucht suchen und dort fremd sind,
und für alle, die krank sind oder pflegebedürftig.

+ alle: „Komm, Heilger Geist, mit deiner Kraft,
die uns verbindet und Leben schafft.“

Heiliger Geist, du bewegst Menschen dazu,
von innen heraus das Richtige zu tun.
So beten wir heute für Mutlose und Verzweifelte,
für alle, die denen Entscheidungen schwer fallen,
und für jene, die entscheiden müssen.

+ alle: „Komm, Heilger Geist, mit deiner Kraft,
die uns verbindet und Leben schafft.“

​Lied: Gott, dein guter Segen

Bilderverzeichnis

  • heart-3147976_1920: pixabay.com

Bilderverzeichnis

  • heart-3147976_1920: pixabay.com

>