1 minute reading time (158 words)

"Die Wüste lebt" - Armin Beuscher im Gespräch auf der Kölner Kirchenbank

„Die Wüste lebt“ ist Titel einer oscarprämierten Dokumentation, die in den 50er Jahren produziert wurde und auch Titel eines Buchs von Armin Beuscher, Pfarrer aus Köln. Darin erzählt Pfarrer Beuscher die Geschichte der Wüstenmütter und Wüstenväter und lädt ein, ihrem Vorbild in der Spiritualität zu folgen. Das Herzensgebet ist dabei eine ganz besondere Form der christlichen Meditation.

„Es ist das Leben der Wüstenväter und Wüstenmütter, die vom dritten bis vierten Jahrhundert die Wüste belebt […] und die Wüste mit ihren Traditionen aber auch mit ihren Impulsen gefüllt haben, sodass die Wüste gebebt, gelebt hat“, berichtet Pfarrer Beuscher im Interview mit Sammy Wintersohl. Die alten Texte der Wüstenmütter und Wüstenväter haben aus Beuschers Sicht auch heute noch Relevanz – wie umgehen mit Stress, mit meinen Gefühlen, wie finde ich Ruhe? Auf der Kölner Kirchenbank berichtet Armin Beuscher von seinen Erfahrungen mit den Texten der Wüstenmütter und -Väter und welche Weisheiten und Impulse er aus der Wüste mitnehmen konnte.

 

Buch: Glaubenspraxis – konkret und persönlich
Militärbischof würdigt Martina de Maizière