2 minutes reading time (372 words)

Inken Wöhlbrand ist neue Direktorin des LWB-Zentrums in Wittenberg

Portrait von Inken Wöhlbrand, neue Direktorin des LWB-Zentrums in Wittenberg

©VELKD

Inken Wöhlbrand ist die neue Direktorin des LWB-Zentrums in Wittenberg.

Wittenberg (epd). Leitungswechsel bei der Repräsentanz des Lutherischen Weltbundes (LWB) in Wittenberg: Mit einem Abendmahlsgottesdienst ist die Pastorin Inken Wöhlbrand am 8. Oktober als neue Direktorin des LWB-Zentrums in ihr Amt eingeführt worden. Der Vorsitzende des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes und Landesbischof der Nordkirche, Gerhard Ulrich, würdigte Wöhlbrand als „gewissenhafte Hirtin, die theologisch klar profiliert ist“. Sie verfüge über eine große Erfahrung in der Ökumene und im Lutherischen Weltbund.

Kommunikation mit Menschen anderer Kulturen und Sprachen

Ulrich sagte, die Kommunikation mit Menschen anderer Kulturen und Sprachen sei für Wöhlbrand „immer schon Grundlage des Dienstes der Verkündigung gewesen“. Das sei wichtig für die Arbeit als Direktorin des LWB-Zentrums. Der Erzbischof der Estnischen Evangelisch-Lutherischen Kirche und LWB-Vizepräsident für die Region Mittel- und Osteuropa, Urmas Viilma, betonte, dass er „die Ermutigung, die neue Kraft und Inspiration“ sehr schätze, die das LWB-Zentrum den Pastoren, Mitarbeitern und Gemeindegliedern gebe.

Die aus Dithmarschen in Schleswig-Holstein stammende Wöhlbrand hatte bereits zum 1. Oktober die Nachfolge von Hans Kasch angetreten, der im Sommer in den Ruhestand getreten war.

Wöhlbrand ist Pastorin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, hat Theologie in Bethel, Bern und Hamburg studiert. Danach folgten ein Aufenthalt in Südkorea sowie das Vikariat in Eutin. Im Mai 1992 wurde sie in Lübeck zur Pastorin ordiniert. Sie arbeitete beim Evangelischen Missionswerk in Hamburg, als Pastorin in Glasgow (Schottland) und Heikendorf (Schleswig-Holstein) sowie bei der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und beim Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes in Hannover. Seit 2014 ist sie als Studentenseelsorgerin an der Fachhochschule Westküste in Heide sowie als Pastorin in der Kirchengemeinde Meldorf im Kirchenkreis Dithmarschen tätig gewesen.

Repräsentanz des Lutherischen Weltbundes in Wittenberg

Das 2008 gegründete LWB-Zentrum ist die Repräsentanz des Lutherischen Weltbundes in Wittenberg und bietet unter anderem Seminare zu lutherischer Theologie mit weltweiter Ausrichtung sowie die Begleitung von Tagungen und internationalen Besuchergruppen in Wittenberg an. Zudem verantwortet das LWB-Zentrum das ökumenische Projekt „Luthergarten“.

Der LWB, größte lutherische Kirchengemeinschaft weltweit, umfasst nach eigenen Angaben mehr als 75 Millionen Gläubige in 148 Mitgliedskirchen aus 99 Ländern. Aus Deutschland sind elf Kirchen Mitglied: die Landeskirchen Bayern, Braunschweig, Hannover, Mitteldeutschland, Norddeutschland, Oldenburg, Sachsen, Schaumburg-Lippe und Württemberg sowie die Evangelisch-Lutherische Kirche in Baden und die Lutherische Klasse der Lippischen Landeskirche.

Evangelische Kirche wünscht sich „ökologisches Wir...
Ausstellung in der Duisburger Salvatorkirche: Magn...