1 minute reading time (268 words)

Jahresprogramm 2019 des Hauses der Stille: Der Sehnsucht nach Frieden nachjagen

Meditieren im 'Haus der Stille' Meditieren im "Haus der Stille".Ein Klick auf das Foto führt zur Multimediastory aus dem Haus der Stille.

Jahresprogramm 2019 des Hauses der Stille

Vorlesen

Gleich im Januar, vom 2. bis 6., ist die Jahreslosung, die aus Psalm 34,15 in der Bibel stammt, Titel eines Kurses, in dem es um Hoffnung auf Friede geht, die Suche nach Friede, seine Bedeutung. Der Stoßseufzer „Lass mich doch in Frieden“ ist eines der Motive im Kurs „In Frieden gelassen werden, Friede sei mit euch!“, einem Kurs vom 1. bis 3. April. Hier werden Stille, Bewegung, biblische Impulse und eutonische Körperarbeit verbunden. Sprung Richtung Jahresende: „…und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens“ – unter diesem Zitat aus dem Lukas-Evangelium steht ein Kurs vom 29. November bis zum 1. Dezember

Auch allgemein: Mit der Sehnsucht nach Frieden im Herzen kommen viele Gäste ins Haus der Stille, weiß Leiterin Irene Hildenhagen: in den Beziehungen in der Familie und am Arbeitsplatz, in der Gemeinde  und in der Gesellschaft. Pfarrerin Hildenhagen im Vorwort zum Jahresprogramm 2019: „Mehr noch sind sie bewegt von der Suche nach dem eigenen inneren Frieden. Sich mit sich selbst versöhnen, mit dem eigenen Leben, wie es sich gerade darstellt, das ist der erste wichtige Schritt.“

Gottes Ja über dem eigenen Leben hören: Das unterstützt das vielfältige allgemeine Angebot im Haus der Stille, diesem kostbaren Ort in Rengsdorf im Rheintal. Einkehrkurse, “Stille Tage“, Exerzitien, Oasentage, Spirituelle Übungstage – das sind nur einige der Möglichkeiten. Das neue Programm ist erschienen - Buchungen für das neue Jahr können also losgehen.

 

ekir.de / neu / 27.09.2018


© 2018, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.
Bischof Dröge kritisiert Missbrauch von Symbolen d...
Interkulturelle Woche in Hannover eröffnet